Fr

04

Okt

2019

Schwimmen mit Bart

Unveränderte Wiedergabe eines Artikels aus dem "Magazin" 12/1972, Seiten 48 und 49.

mehr lesen

So

23

Jun

2019

Biedermann und das abgebrannte Leseland

mehr lesen

So

30

Dez

2018

Einladung zum Vandalismus

Nach dem Auszug des soziokulturellen Projekts Hafenstraße 7 (Hasi) hat die HWG rasch Fakten geschaffen. Die Städtische Zeitung berichtete unter dem Titel Abriss eines Denkmals. Dubisthalle dokumentierte die Zerstörungen ironisch: Tag der Offenen Tür im Hasi.

Am 29.12. war die offen stehende Seitentür wieder geschlossen, allerdings nur mit aufgehäuftem Müll gesichert. Die Fensterflügel sind immer noch ausgebaut, durch die offen stehenden Fenster kann und soll es in das Gebäude hinein regnen. Die lockere Bauabsperrung steht ungesichert in der Landschaft herum, faktisch eine Einladung für Vandalen und Brandstifter.

Auch wenn die Hasi-Nutzung juristisch umstritten war, so war doch das Haupthaus vor Witterungseinflüssen geschützt. Jetzt heißt es: Steht leer und verfällt - bis zur Gentrifizierung der Fläche durch städtische "Eliten".

mehr lesen

Di

11

Jul

2017

Von der AfD-Wiese zum Identitären Haus

Heute wurde in Halle/S. das Identitäre Haus eröffnet. Nicht, dass ich dort hingehen wollte. Ich hatte noch ein Buch aus der Uni-Bibliothek und das konnte ich doch nun zurückgeben.

mehr lesen

So

14

Mai

2017

Wann ist ein Moor ein Moor?

mehr lesen 0 Kommentare

So

02

Apr

2017

Drei Hämmer für den Herren und Gnade für Renegaten

"Gnade ist das bedingungslose Grundeinkommen für die Seele."

 

Dieser Satz blieb bei mir "hängen", als Anfang April in der Lutherstadt Wittenberg eine neue Anthologie vorgestellt wurde: "sola scriptura 2017 - Lyrik und Prosa im Schreibwettbewerb zum Reformationsjubiläum". Im Ausschreibungstext war nach „Luthers Leistung als Provokation für die Leistungsgesellschaft“ gefragt worden. Deshalb griffen vor allem Kinder und Jugendliche Themen wie Leistungsdruck und Zwang zur Selbstoptimierung auf. Andere wollten  dem Dr. Luther endlich mal etwas ins Stammbuch schreiben: Also das mit dem Antisemitismus ginge ja nun überhaupt nicht, fand Preisträgerin Susan Doege.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

09

Jan

2017

Frühling am Trollberg

"Der Schnee schmolz noch in den Senken; auf den weiten Heideflächen aber dampfte es von Wärme und Feuchte. Die ersten Zugdrosseln würmten im Espenlaub um den alten Trollberg, der seine heidebedeckte düstere Kuppe über den weiten Horizont hob. In einem Dickicht von Eichengestrüpp und Bergfichten auf ödem Felde schleckten kleine blaue Anemonen Sonne ..."

mehr lesen 0 Kommentare

So

09

Okt

2016

Obst im Wald

Die Naturpark-Verwaltung "Unteres Saaletal e. V." hatte zur Herbstwanderung im Gebiet Kloschwitz-Trebitz-Beesenstedt eingeladen. Seit den kurzzeitigen Autobahnbau-Variantenprüfungen weiß ich, wie schön es dort ist und fand mich pünktlich auf dem "NaturParkPlatz" in 06198 Trebitz ein.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

02

Jun

2016

Begegnungen auf einem Sonderweg

Die Geschichte der schreibenden Arbeiter der DDR ist bisher weitgehend ungeschrieben. Einen grundlegenden Beitrag zu einer wissenschaftlichen Bestandsaufnahme dieser emanzipatorischen Strömung der DDR-Kulturpolitik legt nun Prof. Dr. Rüdiger Bernhardt vor: "Vom Schreiben auf dem Bitterfelder Weg" heißt sein 356-seitiger Sammelband mit dem Untertitel "Die Bewegung schreibender Arbeiter - Betrachtungen und Erfahrungen".

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

01

Aug

2015

Feldtage

mehr lesen

Mo

27

Apr

2015

Das rechnende Werk

Bei der jährlichen Museumsnacht am vergangenen Samstag waren auch diesmal mehr als 20000 Besucher in 86 Museen, Galerien, Sammlungen und Gedenkstätten unterwegs. Ich war u. a. im "Rechenwerk", einem neuen Computermuseum in Halle-Diemitz.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

27

Aug

2014

Ansichten eines Edelsteins

Montagsdemo für den Frieden in Halle/S., diesmal an einem Sonnabend. Etwa 200 Personen begeben sich auf einen kilometerlangen Marsch durch den Nieselregen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

15

Aug

2014

Altreifen-Pyrolyse in Trotha

Vorigen Monat hat das Landesverwaltungsamt Halle die Genehmigung für die Errichtung einer Altreifen-Verwertungsanlage am Hafen Halle-Trotha erteilt. Auf eine Prüfung der Umweltverträglichkeit wurde dabei verzichtet, weil angeblich “durch das genannte Vorhaben keine erheblichen nachteiligen Auswirkungen zu befürchten sind”, wie es im Bescheid heißt. Die Firma Pyrolytech GmbH will im November 2014 den ersten von zwei Reaktorsträngen in Betrieb nehmen. In der Anlage sollen Gummigranulate aus Altreifen unter Luftabschluss erhitzt werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

26

Jul

2014

Seume-Wochenende

Am 25. und 26. Juli 2014 lud der "Kulturbetrieb Grimma" zu seinem "1. Seume-Wochenende" in die Muldestadt ein.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

23

Jul

2014

Hallespektum moderiert gezielt selektiv

mehr lesen 0 Kommentare

Do

19

Jun

2014

Eine Stadt und ihre Straßennamen

Bombastische Feierlichkeiten zu 50 Jahren Halle-Neustadt, aber kaum jemand kennt noch die Blockbezeichnungen in der damaligen Stadt der Chemiearbeiter. Im Netz ist dieser Teil der kollektiven Erinnerung nie angekommen, das Stadtarchiv weiß von nichts. Nur ein kleines Privatarchiv in Trotha durchbricht das Schweigen und veröffentlicht die ganze Wahrheit - gesponsort von TIE, der volkseigenen "Touristischen Informationseinrichtung Wohnkomplex VIII Pavillon".

 

(per Klick 2 x vergrößerbar)

mehr lesen 0 Kommentare

So

08

Jun

2014

Schmidt an der Ilm

"Wieland Goethe Schmidt" heißt eine Kabinettausstellung, die z. Z. im Wielandgut Oßmannstedt zu sehen ist.

Rettet das Semikolon: die Regionalbahn ist trotz Bauarbeiten pünktlich; die Wochenend-TAZ bringt drei Seiten über öffentliches Pinkeln in Berlin und eine Seite über junge Literaten in Hildesheim, die ständig von Relevanz reden, aber nicht im Geringsten ahnen, was das sein könnte - 3,50 € kostet diese Postille inzwischen. Oßmannstedt also im Arno-Schmidt-Fieber; aber zuerst sehen wir uns die Schau zu Leben und Werk Christoph Martin Wielands im Obergeschoss an: sehr informativ; die richtige Dosis Original-Exponate; angenehm auch das Lese-Zimmerchen mit diversen Wieland-Bänden zum Anfassen und Schmökern. Im Erdgeschoss dann die "Kabinettausstellung", die nicht in einem Kabinett, sondern im Gartensaal gezeigt wird.

mehr lesen 1 Kommentare

So

11

Mai

2014

Fußschweiß im Felde

Das Schönste an Halle ist die Hochstraße, könnte man in Abwandlung eines bekannten Blogtitels sagen. Weil man auf ihr schnell vom einen Teil der Stadt in den anderen gelangen kann.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

24

Apr

2014

Wo die armen Kerle wohnen

- oder was Kinder über Armut wissen

mehr lesen 0 Kommentare

So

30

Mär

2014

Insekt oder Weltmeister?

Arno Schmidts Text „Tina oder über die Unsterblichkeit“ ist eine phantastisch gute Erzählung. Der Ich-Erzähler trifft beim abendlichen Medikamentenkauf in einer Darmstädter Apotheke eine zwielichtige Gestalt im grünen Lodenmantel. Man fachsimpelt und besucht gemeinsam die Unterwelt:
"Er zeigte mit dem Kinn auf die Litfasssäule an der Straßenkreuzung, in der eine Zeitungsverkäuferin ihren Stand hatte."

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

03

Feb

2014

Der kranke Mann am Hartz

Die Verbesserung der Wettberwerbsfähigkeit Deutschlands in den vergangenen Jahren geht nicht auf die "Hartz-Reformen" zurück. Eine Studie des Zentrums für Migrationsforschung des University College London zeigt, dass es Tarifautonomie und Jahrzehnte langer Lohnverzicht waren, die vor allem die deutsche Exportindustrie immer wettbewerbsfähiger gemacht haben. "From Sick Man of Europe to Economic Superstar: Germany’s Resurgent Economy" heißt die Studie von vier deutschen Wirtschaftswissenschaftlern, die in einigen Tagen im edlen "Journal of Economic Perspectives" erscheinen wird, leider nur auf Englisch. Doch die Autoren haben sich wenigstens einmal die Entwicklung der Lohn-Stück-Kosten im europäschen Vergleich angeschaut und die des Gini-Koeffizienten dagegen gehalten:


"Die wachsende Ungleichheit in Deutschland hat zu einer intensiven Debatte über deren soziale Folgen und ihre Auswirkungen auf Armut und soziale Gerechtigkeit geführt. Die jüngsten Verhandlungen zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden in Deutschland sind ein Beispiel dafür, dass in Zukunft Lohnabschlüsse angestrebt werden, die den Verlust der Reallöhne vieler Arbeitnehmer in den letzten Jahrzehnten ausgleichen. Es ist auch wahrscheinlich, dass bestimmte Aspekte der Arbeits- und Lohnverhältnisse in der Zukunft "in gesetzgeberische Formen gemeißelt" werden. Ein Beispiel ist der flächendeckende gesetzliche Mindestlohn, den die neue Koalitionsregierung in Deutschland anstrebt. Somit würde die Möglichkeit Deutschlands eingeschränkt, aus seinem System der industriellen Beziehungen heraus die eigene Wettbewerbsposition zu stärken. Dezentrale Entscheidungsprozesse würden geschwächt, was Deutschlands Fähigkeiten verringern würde, in gewohnter Weise auf zukünftige wirtschaftliche Herausforderungen zu reagieren. Wenn das geschieht, könnte künftig die deutsche Wettbewerbsfähigkeit nur steigen, wenn gleichzeitig neue Produktivitätssteigerungen erreicht werden, die auch zu steigenden Löhnen führen."


Letzteres ist natürlich eine Spitze gegen den gesetzlichen Mindestlohn, aber auch die lange überfällige Widerlegung der menschenverachtenden Hartz-Lügen.

siehe auch "Tarifautonomie schlägt Hartz IV"

und "Forscher entlarven Hartz-IV-Wunder als Mythos"

0 Kommentare

Do

10

Jan

2013

Akademische Messerstecher

Im November 2012 fand an der evangelischen Akademie Bad Boll eine Tagung "Bildung als Abenteuer am Beispiel Johann Gottfried Seumes" statt. Ja klar, wir sind alle Lehrlinge, auch der Meister ist ist ein Lehrling, heute wohl "Auszubildender". Aber diese Vereinnahmung Seumes und seiner Publizistik ist doch wohl vermessen. Neben den üblichen Allgemeinplätzen nach dem Motto "Raue Schale, weiche Birne" wurde wieder einmal die Biografie des Dichters erschöpfend durchgekaut.
Neu war nur eine Einführung in die akademische Messerstecherei unter dem Titel "Die Tradition des Messer- und Stockkampfes in Italien", denn (Zitat Programmheft) "Roberto L. ist Leiter einer Messerkampfschule, Traditionsforscher, Verleger, Herausgeber von Videotrainingsmaterial. Sein Hauptanliegen ist der Erhalt und die Weitergabe dieser traditionsreichen Künste. Diese Aufgabe führt ihn jedes Jahr mehrmals nach Italien. Auf den Spuren der Zeit trifft er seine Meister, Erben einer verborgenen Kultur, die auch in Italien nur Eingeweihten bekannt und zugänglich ist."
Am Sonntag Morgen um 8.00 Uhr, noch vor dem obligatorischen Kirchgang, kam dann der praktische Teil: "Training mit Seumes Spazierstock" mit Dr. med. Jan F., denn der gibt Seminare im "Senioren-Spazierstock-Kampf. Elf Jahre Wing-Chun-Ausbildung bis zum 1. Technikergrad (der 1. TG ist die 13. von 17 möglichen Stufen). Escrima-Messerstecher-Schüler über 3 Jahre mit Abschluss in Serrada-Escrima und Dos-Manos-Escrima. 2 Jahre Schüler des Modern Arnis."
Und für den Sommer laden streng gläubige Dozenten der »Promenadologie« und »Strollologie« zu einer evangelisch-akademischen Bildungsreise auf den Spuren Seumes ein, einschließlich Messer- und Stockkämpfen: escrimologisch durchtrainierte Senioren gegen allerlei provozierte Zufallsbegegnungen am Wegesrand. Der pensionierte Studienrat aus Bietigheim-Bissingen zeigt den poveri seinen Stinkefinger und grinst frech, schon ist eine zünftige Prügelei im Gange. Ob das wirklich im Sinne Seumes ist?

1 Kommentare

Do

02

Feb

2012

Der faule Blogger linkt

Wer sich an Bildern oder Äußerungen auf dieser Site stören sollte, informiere mich bitte kurz über das Kontaktformular. Ich werde den Stein des Anstoßes dann zeitnah und ohne weitere Nachfrage entfernen. Weitergehende Ansprüche können nicht anerkannt werden.

 

Anbei einige informative Links. Es gibt nichts gutes, außer man tut es - und hier geht's los:

 

http://steinland.npage.de/  Sonnenuhren, Steinarbeiten, seltene Garten- und Zimmerpflanzen, Flechtarbeiten und Blütenbilder vom Feinsten.

 

http://dietmar-sievers.de/ Meine teuer bezahlte, aber immer noch kaum genutzte Homepage.

 

http://www.freitag.de/autoren/hadie/ Mein Blog beim "Freitag".

 

http://hallesche-stoerung.de/ Ein lokales Medienprojekt, bei dem ich regelmäßig veröffentliche.

 

Und wie erreicht man eigentlich diese Seite? http://bringfried.jimdo.com/

1 Kommentare

So

11

Okt

2009

Hi

Hallo Ihr da draußen!

1 Kommentare

Nein, ich bin kein BoD-Autor,

habe nur mal die Möglichkeiten des Anbieters ausprobiert, diese aber eher unbefriedigend gefunden. Der Editor zur Webseitengestaltung ist zweifellos witzig, deshalb nutze ich ihn immer noch gerne. Worum soll es hier gehen? Nur um gnadenlose Selbstdarstellung oder doch um mehr? Wer kann das wissen? Wer will das wissen? Was würde es ihm oder ihr nützen? Fragen über Fragen ...

Los geht's: Unten rechts auf Anmelden klicken, Passwort eingeben und loslegen.

Wichtig: Sie können alle Texte und Bilder auf dieser Seite löschen und verändern. Es ist nur eine Vorlage!

Wenn Sie Hilfe brauchen: Hilfe, Forum oder direkt Ihre Frage an support@jimdo.com schreiben.